2016

Zum Auftakt der Saison Winter/Frühjahr 2016 hatten die LandFrauen aus dem Landecker Amt zu einer Fahrt zu den ADLER WERKEN in Haibach eingeladen.
Nach Modenschau und Einkaufsbummel besuchten sie am Nachmittag, der Jahreszeit entsprechend, Holiday on Ice in der Festhalle in Frankfurt am Main.
Die meistbesuchte Eisshow der Welt faszinierte die Frauen mit mitreißender Musik, großen Emotionen und traumhaften Augenblicken bei einem außergewöhnlichen Show-Entertainment auf spiegelglatter Bühne. Brandneu in der Show ist „BELIEVE“, eine moderne Romeo und Julia-Inszenierung über Sehnsucht, Verlangen, Eifersucht und die einzig wahre Liebe.
Das Stück begeistert die Zuschauer mit großen Gefühlen und geht unter die Haut. Die fesselnde Story einer verbotenen Liebe zweier Menschen aus verschiedenen Welten, zieht das Publikum von der ersten bis zur letzten Szene in seinen Bann.
Innovative Licht-und Soundeffekte und berührenden Live-Gesang begleiten das Publikum in eine magische Welt voller atemberaubender Augenblicke, in der Leidenschaft keine Grenzen kennen.


 

20. Januar – Vortrag über klinische Hypnose
No Photo Found In Photo Gallery.

 

27. Januar – „Sport & Show“ mit Hans Hantke

 

Am Faschingsdienstag lud der LandFrauen Verein zu einer Spinnstube ein. An diesem Nachmittag wurde eine Idee in Angriff genommen, die schon angekündigt worden war.
Es werden von den Frauen kleine Quadrate gestrickt, die dann zu einer großen Decke zusammengefügt werden. Diese Decke wollen wir dann in dem „Cafe Miteinander“ in der neuen Tagespflege, in der Hofreite Otter, in Oberlengsfeld aufhängen. In einer Spinnstube, wo gestrickt und gespielt wird, gibt es natürlich auch etwas zum Essen. Traditionell zu Fasching, gab es leckere Kreppel.

Oh, Kreppel, oh, Kreppel, uns’re Lust und Freud,
Jahr für Jahr bist du da,
oh Kreppel, oh, Kreppel du schmeckst uns so gut,
drum wirst du vertilgt, bevor es ein anderer tut.

Mit einem kleinen Programm, welches von Brunhilde Schneider mit einem Gedicht und einem Sketch „Der Ehekrieg“, war es ein kurzweiliger Nachmittag.


 

17. Februar – „Wetzlos bis Kapstadt“ mit Joshua Steinberg

Von Wetzlos bis Kapstadt

Ein junger Mann aus Wetzlos hatte einen Traum. Diesen Traum verwirklichte er, indem er mit seinem Motorrad von Wetzlos bis nach Kapstadt fuhr. Joshua Steinberg erzählte in einem Vortrag seine Reise. Erwartungsvoll, spannend und mitreißend brachte er seine Erlebnisse den LandFrauen und einigen Gästen vor. Völlig abgetaucht in die fesselnden Erzählungen und Bildern, war es ein langer, aber sehr interessanter Abend.


 

24. Februar – Winterwanderung zum Bethaus in Malkomes

Am Mittwoch den 24.Februar 2016 trafen sich die LandFrauen unter Deutschlands ältester Linde um eine Winterwanderung zu machen. Doch bevor die Wanderung bei kaltem, trockenem Winterwetter losging, erteilte uns Frau Leipold einen Weg Segen. Wohlbehalten kamen wir in Malkomes an und zur Freude von allen wurden wir um 18.00 Uhr mit Glockengeläut begrüßt. Nach einem Umtrunk vor dem Bethaus, einigen Erklärungen zu dem Bau, gingen wir in die Kapelle (Dom von Malkomes), wo uns Frau Leipold zu einer Andacht eingeladen hatte. Mit guten Eindrücken traten wir die Rückfahrt an, um im Gasthaus Geheb den Abend stimmungsvoll ausklingen zu lassen.


 

In diesem Jahr wurde der Seniorinnentag einmal ganz anders gestaltet.
Die Damen vom Vorstand luden am 16. März ab 16.30 Uhr alle Landfrauen ab 70 Jahren zu einer rustikalen Vesper in das Bürgerhaus Schenklengsfeld ein.
Mit einem Sekt zur Begrüßung und einem freundlichen Willkommen von der Vorsitzenden Renate Giesel fühlten sich die rund 70 Teilnehmerinnen herzlich aufgenommen. Auch die Vorsitzende des Bezirksvereins  Brigitte Weitz war gekommen um zu sehen, was geboten wird.
Als besonderer Höhepunkt des Nachmittages gab es den Starlight Express mitten in Schenklengsfeld. Die Blue Berrys vom Musikverein Eiterfeld-Arzell tanzten auf Rollschuhen für die Landfrauen aus dem Landecker Amt.

Diese wurden mit tobendem Beifall belohnt und nach ihrer Zugabe servierte das Vorstandsteam Köstlichkeiten aus der Region. Zur Unterhaltung gab es noch kurzweilige Vorträge von Renate Bock und Renate Giesel. Dies war ein schöner Saisonabschluss für alle Seniorinnen unseres Vereins.
Allen Helferinnen vielen Dank!!


 

9. April – 25 Jahre Biosphärenreservat Rhön

Am Samstag den 09. April wurde in einem großen Festakt im Schenklengsfelder Bürgerhaus das 25-jährige Bestehen von dem Verein für Natur- und Lebensraum Rhön gefeiert.

1991 wurde der Verein für Natur- und Lebendraum Rhön (VNLR) gegründet. Der VNLR versteht sich als Förderverein des Biosphärenreservates Rhön und stellt somit neben der staatlichen Verwaltung ein von den Bürgern der Region ehrenamtlich getragener Faktor dar.

Als Förder- und Trägerverein im hessischen Teil des Biosphärenreservates Rhön war und ist es seine Aufgabe zu beraten, zu unterstützen, zu vernetzen und Fördergelder zu koordinieren – als Plattform für Dialog, Austausch und Kommunikation, als Ansprechpartner und Ideengeber, Wegbereiter und Wegbegleiter. Dabei kooperiert der Verein Natur- und Lebensraum Rhön eng mit Behörden, Institutionen und Vereinen der Region.

Die LandFrauen des Landecker Amtes hatten an diesem Abend die Aufgabe sich um das Wohl der zahlreich erschienen Gäste zu kümmern. Dieses machte den LandFrauen mit einem großen Einsatz viel Spaß und Freude, der von dem Vorsitzenden Herrn Martin Kremer und vielen Gästen gewürdigt wurde.

Danke an das Team der LandFrauen für diese Unterstützung.


 

Fahrt am 18. Mai 2016 nach Bad Soden-Allendorf zum Spargelhof Klenke in Klein Vach

Auf dem Spargelhof Klenke werden seit 14 Jahren 6 Sorten Spargel angebaut. Wir besichtigten zunächst den Betrieb, dann ging es zu den Spargelstechern auf dem angrenzenden Feld. Interessant war auch die Sortierung des Spargels und die Spargelschälmnaschine.
Dann ging es endlich zum Spargelessen in das "Landcafé Klenke".
Gut gestärkt besuchten wir am Nachmittag den Kirch- und Bibelgarten "St. Crucius". Durch die dort angepflanzten Bäume, Büsche, Blumen, Gewürz- und Heilkräuter und viele andere Pflanzen sollen biblische Texte anschaulich gemacht werden.
Es folgte ein Spaziergang durch den Kurpark und das Gradierwerk Bad Soden. In der Fachwerklulisse von Bad Soden nahmen wir zum Abschied noch einen herrlich duftenden Kaffee zu uns. Ein schöner Tag ging zu Ende.


 

24. Juli – Wassergymnastik
Die Schenklengsfelder Landfrauen luden am Sonntag, 4. Juli zur Wassergymnastik in das Freibad
Schenklengsfeld ein. Unter Anleitung von Kai Thimet konnten die die über 30 Teilnehmerinnen ge-
zielt etwas für ihr körperliches Wohlbe nden tun.
Das spezielle Bewegungstraining war für die Frauen zwischen 30 und 70 Jahren eine positive Erfah-
rung. Nach der sportlichen Betätigung gab es ein geselliges Frühstück, das vom Schwimmbadteam
hervorragend angerichtet wurde.
Alle Beteiligen - auch viele Teilnehmerinnen vom Frauenchor Schenklengsfeld- waren sich einig, das
ist eine Wiederholung wert!
Vielen Dank an das Schwimmbandteam Thimet !

 

September – Reise ins Salzburger Land

Im September 2016 fuhren die LandFrauen des Landecker Amtes und einige Landmänner in  das wunderbare Salzburger Land.

Von Salzburg bis St. Johann im Pongau erlebten die LandFrauen interessante fünf Tage. Neben kleinen Wandungen schwebten Sie mit der IKARUS-Gondelbahn hinauf zur Bischlingshöhe. Mit einem grandiosen Rundblick vom Dachstein über den Großglockner bis zum Großvenediger können zusätzlich 40 Gipfel ins Visier genommen werden. Die Stadt Salzburg, Schloss Hellbrunn mit seinen Wasserspielen wurden besucht. Mit einer Fahrt durch den grünen Pongau, stand die Skisprungschanze in Bischofshofen, der Alpenort St. Johann und eine der schönsten Schluchten der Alpenwelt, die Lichtensteinklamm auf dem Programm.

„Es war eine schöne Reise. Alle Teilnehmer fühlten sich wohl und glücklich“, freut sich Renate Giesel, 1. Vorsitzende des LFV Landecker Amt.


 

EAM-STIFTUNG ZEICHNET 16 PREISTRÄGER AUS
EAM-STIFTUNG ZEICHNET 16 PREISTRÄGER AUS
5.000, -- € GEHEN NACH SCHENKLENGSFELD
KASSEL, 16. NOVEMBER 2016
Die Preisträger der EAM-Stiftung 2016.
Mit insgesamt 55.000 Euro fördert die EAM-Stiftung in diesem Jahr 16 regionale
soziale Projekte in den zehn Landkreisen Altenkirchen, Gießen, Göttingen, Hersfeld-
Rotenburg, Kassel, Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf, Northeim, Schwalm-Eder und
Werra-Meißner. Mit dem Geld werden gemeinnützige Projekte in der Region
vorangetrieben, bei denen der Nachwuchs, benachteiligte oder ältere Menschen im
Fokus stehen. Das erklärten EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom und der
Landrat des Landkreises Kassel Uwe Schmidt als Vorsitzender des
Stiftungskuratoriums anlässlich der Preisträger-Bekanntgabe der elften
Stiftungsausschreibung in Kassel.
Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 162 gemeinnützige Initiativen und
Organisationen mit ihren Projekten um die Stiftungspreise bewor
ben. „Die Förderschwerpunkte der Stiftung waren die Bereiche „Bildung und Erziehung“ sowie
„Jugend- und Altenhilfe“, erklärte Uwe Schmidt. Georg von Meibom hob das soziale
Engagement der Stiftung vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen
Herausforderungen hervor: „Unser Ziel als hundert Prozent kommunales und in der
Region verankertes Unternehmen ist es, wichtige gemeinnützige Projekte zu
unterstützen und weiterzuentwickeln“.
Eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro erhalten auch die Landfrauen
vom Landecker Amt in Schenklengsfeld. Der Verein plant mit der Errichtung und
ehrenamtlichen Betreuung des „Cafés Miteinander“ einen Treffpunkt für Jung und Alt
im Mehrgenerationenhof der Großgemeinde im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Das
Geld dient der Anschaffung von Mobiliar und Inventar.
Herzlichen Glückwunsch !