2015


Die erste Feier zum 50. Geburtstag des Landfrauenvereins fand am Valentinstag, dem Fest der Blumen und der Liebe statt. Die Mitglieder trafen sich um 10 Uhr im Tafelhaus Steinhauer, um einen geselligen, unterhaltsamen Vormittag miteinander zu verbringen. Die 1. Vorsitzende Renate Giesel, die 2. Vorsitzende Edith Vollmer und die Kassenführerin Brunhilde Schneider empfingen die Landfrauen mit einer roten Rose und einem Herz aus Schokolade.
An festlich gedeckten Tischen tauschten sich die Frauen in Erwartung des interessanten Vor- mittagsprogrammes aus, das mit einem Glas Sekt und einem Toast auf den Verein begann. Renate Giesel begrüßte die Geburtstagsgäste und bedankte sich für die Treue und das hervorragende Engagement all' die Jahre hindurch. In einem Rückblick hatte sie sich Gedanken über die Vereinsentwick- lung gemacht, die wichtigsten Kriterien für jedes Jahrzehnt zusammen- getragen und auf einer Girlande mit 5 Herzen dokumentiert:

Mut zur Gründung.
Großer Zusammenhalt stärkt die Gemeinschaft der Frauen.
Ideen von vielen Frauen tragen zur Gestaltung der Vereinsarbeit bei,
es entstehen kreative Werke.
Bildung, Information und Gefälligkeit gehören zu einem Miteinander dazu.
Austausch von Gedanken, große Vielfalt, neue Wege gehen.

All' das macht einen Verein attraktiv und erfolgreich war das Fazit ihrer Überlegungen. Nach dem Ende des offiziellen Programms begann der unterhaltsame teil. Die musikalische Ausgestaltung bestritt - traditionell - die Gitarrengruppe. Das Bienenlied durfte nicht fehlen, denn die Biene ist schließlich das "Wappentier" der Landfrauen.
Eine Darbietung der ganz anderen Art boten zwei Amateurtanz- paare aus Bad Hersfeld mit Standard- und lateinamerikanischen Tänzen. Danach wartete ein gutbestückter, ansprechender, leckerer Brunch. Die anschließende lebhafte Unterhaltung der Frauen beschloß einen spannenden, vergnüglichen Vormittag. - Ein Dankeschön an die Mitglieder war gelungen!

21. Februar – Frühstück der Bezirkslandfrauen in Philippstahl

 

21. März – Festkommers – 50 Jahre Landfrauen Landecker Amt e.V.

 

Am 26. April veranstaltete die Werbegemeinschaft den verkaufsoffenen Sonntag. Unter dem Motto „ 50-jähriges Bestehen LandFrauen Verein Schenklengsfeld „ Landecker Amte.V.“
Die Landfrauen präsentierten sich an diesem Tag unter dem Wahrzeichen von Schenklengsfeld, unter der 1250 Jahre alten Linde. Mit Leckereien aus dem Glas reichten sie kleine Gaumengenüsse.


 

13. Mai – Fahrt in die Brillenwerkstatt nach Oelde
Juni – Hessentag in Hofgeismar

Im Juni 2015 fuhren einige Landfrauen aus den Bezirken Hünfeld und Bad Hersfeld mit zu dem Hessentag nach Hofgeismar. An einem Mittwoch ist der Landesverband der Landfrauen auf dem Hessentag vertreten. Mit einem tollen Programm im Festzelt, dann Anschauen des gesamten Bereiches, welches auf dieser Veranstaltung geboten wird ist es ein abwechslungsreicher und interessanter Tag.


 

30. Oktober – Qi Gong – Wochenende auf Burg Fürsteneck

 

September – Herbstwanderung des Bezirksvereins Bad Hersfeld

Ende September 2015 hatte der Bezirksverein Bad Hersfeld zu einer gemeinsamen Herbstwanderung in das Landecker Amt eingeladen. Die LandFrauen aus Schenklengsfeld waren verantwortlich für die Gestaltung des Nachmittages. Mit einem historischen Rundgang durch Schenklengsfeld, bei strahlendem Sonnenschein, lernten die LandFrauen der anderen Ortsvereine verschiedene historische Punkte im Ortskern von Schenklengsfeld kennen.
Karl Honikel, der Heimatkundler von Schenklengsfeld, begrüßte die Damentruppe am Gemeindehaus, führte sie zu dem vor einigen Jahren restaurierten Weinberg, der zu diesem Zeitpunkt sich mit den schönsen Früchten des Herbstes präsentierte. Oberhalb dieser Anlage besuchten die LandFrauen den historischen Friedhof von Schenklengsfeld. Der Friedhof wurde 1604 für das gesamte Kirchspiel angelegt. Am südlichen Eingang steht das Predigerhäuschen aus dem 17. Jahrhundert. Der achteckige Holzgerüstbau mit spitzem Turm ist einer Kirchenkanzel nach empfunden, denn von hier aus hat der Pfarrer die Totenansprache in den damaligen Zeiten gehalten. Die Sammlung der 270 alten Grabsteine wurde von 1959 bis 1964 angelegt und ist in 21 Reihen aufgestellt. Schaut man sich die Steine näher an, entdeckt man sogar noch heute gut lesbare Inschriften, die eine ganze Familiensaga erzählen.
Der Rundgang führte weiter zu der ältesten Linde Deutschlands. Mittlerweile zählt dieser Baum 1250 Jahre und diente im Laufe der Zeit als Gerichtslinde, Tanzlinde und Dorflinde. Unter dem dichten Lindendach reichte man allen Teilnehmerinnen einen Lindenblüten-Sekt, bevor es zum Abschluss des Rundgangs in die Mauritiuskirche ging. Dort angekommen wurden die Gäste von Klängen der Schenklengsfelder Gitarrengruppe begrüßt. Anschließend lud Frau Pfarrerin Eckhardt zu einer kleinen Andacht und Karl Honikel informierte über den Schutzpatron, den Heiligen Mauritius.
Stimmungsvolle Ergänzung der Veranstaltung waren neben der gemütlichen Kaffeetafel mit Selbstgebackenem, Beiträge von Renate Giesel und der Gitarrengruppe sowie einer mundartliche Erzählung von Elfriede Riebold.


 

Mit der Ev. Ortsjugendpflege Kuppenrhön und den LandFrauen des „Landecker Amtes“ fand im Herbst 2015 ein „Dinner im Dunkeln“ statt. In einem verdunkelten Raum wurden Tische eingedeckt.

Dann wurde ein fünfgängiges Menü serviert, welches von den LandFrauen gekocht worden war.

Das Menü:

Feldsalat mit Mussdressing Möhren-Ingwersuppe
Schweinebraten mit Apfelspalten Vanille-Birnen mit Eis an Brombeersoße
Apfelsaft-Sahnetorte

Alles musste probiert und erraten werden. Es begann ein turbulenter Ratespass. Am Ende wurde das Menü von Frau Eger-Römhild an Hand eines Muster-Gedecks erklärt.
Fazit: Es schmeckte allen gut, ein tolles Essen und zum Abschied gab es noch ein Rezeptbüchlein und einen Orden für die Teilnahme.


 

4. Oktober – Erntedankfest

Abschlussveranstaltung des Jubiläumsjahres.

Zum Ende des Festjahres gestalten die Landfrauen anlässlich ihres 50jährigen Bestehens den Erntedanktag in Schenklengsfeld am 04. Oktober 2015. Begonnen wird mit einem Gottesdienst in der Mauritiuskirche um 14.00 Uhr. Im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen im Evangelischen Gemeindehaus. Die Landfrauen laden hierzu alle Interessierten herzlich ein und freuen sich auf einen schönen Festtag.


 

11.11. Gänseessen, „Gans einmal ganz anders….“

Am Martinstag, dem 11. November wurde von den LandFrauen zu einem Gänseessen einmal ganz anders…. eingeladen. Mit einem kleinen Martinszug zogen die LandFrauen mit Partnern in den mit vielen Lichtern ausgeschmückten Saal des Vereinslokals Tafelhaus Steinhauer ein.
Mit Erzählungen über den heiligen Stankt Martin und Darbietungen von einigen Gedichten und Sketchen wurde ein erlebnisreicher Abend geboten.


 

29 – 30.11.2015 – Weihnachtsmarkt Quedlinburg – Advent in den Höfen

Landecker Landfrauen erkunden die Weihnachtsmärkte im Harz
Die Adventsstadt Quedlinburg mit seinem Advent in den Höfen und dem traditionellen Weihnachtsmarkt sowie die großartigen Fachwerkkulisse des Städtchen Wernigerode waren in diesem Jahr für 2 Tage das Ausflugsziel der Landecker Landfrauen. Ein weihnachtliches Einstimmen war schnell möglich, obwohl Schnee und Kälte fehlte. Denn in der Kulisse auf historischem Markt inmitten alter Fachwerkhäuser finden all die Sinneseindrücke Raum, die man seit Kindheit mit Weihnachten verbindet.
Augen und Gaumen wurden verwöhnt werden, aber auch die Ohren kamen nicht zu kurz kommen. Weihnachtliche Musik umgab Rathaus, Theater, Kirchen und Plätze. Der Weihnachtsmarkt bietet vor der großartigen Fachwerkkulisse auf den Märkten ein buntes Angebot. Besonders beliebt sind die mittelalterlichen Stände.
Zum Abschluss der Fahrt konnten die Teilnehmer in der Quedlinburger Baumkuchenmanufaktur live erleben wie der bekannte Baumkuchen, der bereits seit dem 19. Jahrhundert dort hergestellt wird, entsteht. Natürlich fehlten auch nicht die Kostproben ! Käuflich erstanden wurde auch das eine und andere, so dass die Kaffeezeit in der Adventszeit bei den Mitgefahrenen gesichert ist.


 

9. Dezember – Adventkaffee

„Der Zauber dieser stillen Zeit, fängt sich im Kerzenschein. Auf Tannenzweigen und grünem Kranz umwirbt er uns im Flammentanz und zieht mit weihnachtlichem Glanz in uns’re Herzen ein.“
Traditionell veranstaltete der Landfrauenverein e.V. „Landecker Amt“ seinen besinnlichen Nachmittag im Advent. Unter Mitwirken der Gitarrengruppe wurde zu einer reichhaltigen Kaffeetafel eingeladen. Frau Eger-Römhild, unsere Ortsjugendpflegerin erzählte uns spannend und mitreißend die Geschichte von „Jona“. Brunhilde Jackel hatte uns eine Weihnachtsgeschichte aus dem Landecker Amt „Die Weihnachtssterne von Ausbach“ vorgelesen. Zum Abschluss des Nachmittags hatte uns Brunhilde Schneider das Gedicht „Lametta“ mitgebracht.
Mit den Klängen von weihnachtlicher Musik und guten Wünschen für eine schöne Adventszeit, ein gutes und besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches und gesundes Neues Jahr 2016 verabschiedete sich der gesamte Vorstand des LandFrauen-Vereins.